Direkt zum Hauptbereich

Impuls für Montag, 20.07.2020




Sie möchten dem Impuls hören? Kein Problem!
Das geht mit dem nachstehenden Player oder per Telefon: 0345/483412478  (Geben Sie die Nummer gern weiter!)




Durch Orte getrennt, im Glauben vereint.

Losung und Lehrtext für 
Montag, 20.07.2020
 

„Hört mir zu, ihr trotzigen Herzen, die ihr ferne seid von der Gerechtigkeit! Ich habe meine Gerechtigkeit nahe gebracht; sie ist nicht ferne.
Jesaja 46,12-13

Es ist erschienen die heilsame Gnade Gottes allen Menschen und erzieht uns, dass wir absagen dem gottlosen Wesen.
Titus 2,11-12


Impuls für den Tag


„„Ich will nicht!“ Ein kleiner Fuß stampft auf den Erdboden. Mit verbissenem Gesichtsausdruck, die Arme verschränkt und mit Tränen in den Augen steht die Kleine vor ihren Eltern.  Die Geschwister verdrehen die Augen. Eine schöne Wanderung sollte es werden.  Aber – die Kleine zickt schon wieder herum. Sie will nicht weitergehen. Sie wollte sowieso nicht wandern, bei dieser Hitze. Die Mutter bleibt stehen. „Na gut, dann machen wir eben erst mal eine Pause.“ Sie packt die Wasserflaschen aus, ein paar Kekse zur Stärkung. Die Kleine kommt zögerlich dazu – es gibt ihre Lieblingskekse. Die Mutter streicht ihr das verschwitzte Haar aus der Stirn. Die Großen haben einen Bach entdeckt, in dem sie ihre Füße kühlen. Plötzlich scheint aller Ärger vergessen. Als wäre nichts gewesen wandern sie weiter frisch gestärkt – auch die Kleine, an der Hand ihrer Mutter.
So ist das mit uns Menschen. So manches was uns stört lässt unser Herz verhärten und trotzig werden. Wie oft sagen wir auch zu Gott: „Ich will nicht!“ Wie gut, dass wir einen Gott haben, der mit unendlicher Geduld unsere Herzen erweicht. Der uns nicht stehen lässt, sondern immer wieder seine Hand reicht. 

(von Gemeindepädagogin Angelika Schaffrin aus Marbach)

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottesdienste zum Ostersonntag - 12.04.2020

Gesegnete und frohe Ostern! Der Herr ist auferstanden!  Er ist wahrhaftig auferstanden!
Video-Gottesdienst aus der Marienkirchgemeinde im Striegistal


Video-Kindergottesdienst





Die Osternacht aus der Kirche in Bockendorf mit Osterlob



Hörgottesdienst




Sollten Sie eine CD von Ihrer Kirchgemeinde in Roßwein-Niederstriegis, der Marienkirchgemeinde im Striegistal, Pappendorf oder Hainichen-Bockendorf-Langenstriegis erhalten haben, finden Sie diesen Hörgottesdienst auch auf der CD.

Per Telefon können Sie den Gottesdienst natürlich ebenfalls anhören.
Das geht unter der folgenden Nummer: 0345 / 483412477

Mit dem hier nachstehenden Player können Sie den Gottesdienst auch anhören:



Und schließlich noch eine Andacht zur Osternacht:



Sonntag Lätare - 22.03.2020

Im Folgenden gibt es die Kurzpredigt im Kontext einer Andacht zum Nachhören, nur Predigttext und Kurzpredigt zum Hören und Predigttext und Kurzpredigt als reine Textversionen.
Ganz am Ende dieses Beitrages finden sich Links und Video des ersten Online-Gottesdienstes der Marienkirchgemeinde im Striegistal mit Pfarrer Jörg Matthies.


Die ganze Andacht zum Hören.  Sie folgt dem Andachtsblättchen "An(ge)dacht".

Nur Predigttext und Kurzpredigt kann man hier anhören:


Predigttext für den Sonntag Lätare - 22.03.2020
10 Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid. 11 Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an ihrer vollen Mutterbrust. 12 Denn so spricht der HERR: Siehe, ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach. Da werdet …

An(ge)dacht

Da die gegenwärtige Situation angesichts des Corona-Virus uns alle miteinander zu Einschränkungen zwingt, und wir daher auch als Kirchgemeinde alle Veranstaltungen bis einschließlich den 29.03.2020 abgesagt haben, möchten wir Sie dennoch einladen, mit uns gemeinsam unseren Glauben weiter zu leben. Hier finden Sie eine mögliche Form der Andacht für Zuhause und weitere Anregungen.
Außerdem möchten wir in den nächsten Wochen an jedem Wochentag zum 18Uhr-Geläut in der Kirche in Pappendorf und zum 17Uhr-Geläut in den Kirchen in Bockendorf und Langenstriegis beten. Sie dürfen wissen, dass jemand mit dem Glockenschlag das Vaterunser beten wird und sie sind eingeladen, es mit zu beten. Dort, wo Sie gerade sind. So werden wir zwar räumlich getrennt, aber im Gebet und durch unsere Worte miteinander verbunden sein. 

Nur ein kleines Zeichen, aber ein wichtiges, dass wir zusammen gehören, auch wenn wir gerade nicht zusammen sind.

Sonntags gilt das gleiche zu den eigentlich vorgesehenen Gottesdienstze…