Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2018 angezeigt.

Fragment der Zukunft

Jeden einzelnen Tag entsteht Vergangenheit.
Wir lassen Vergangenheit zurück.
Ruinen. Fragmente.
Immer neue Bruchstücke türmen sich auf,
zum Steinbruch der Vergangenheit.
Ein vergangenes Jahr liegt hinter uns,
ein neues breitet sich vor uns aus.
Hinter uns Ruinen und Fragmente.
Vor uns ungewisse Zukunft. Dazwischen wir. Eines dieser unzähligen Fragmente,
bleibt nach jedem Weihnachtsfest zurück.
Weihnachten ist vergangen.
Die Heilige Familie längst auf und davon.
Nur der Stall, bleibt zurück.
Doch jedes Fragment – jedes Bruchstück der Vergangenheit –
ist gleichermaßen auch Fragment der Zukunft.
Vergangenheit hinter uns, Zukunft vor uns – Fragmente.
[Henning Luther nannte sie:
Keime der Zeit, deren Wesen Sehnsucht ist
und die auf Zukunft aus sind
(Religion und Alltag. Bausteine zu einer Praktischen Theologie des Subjekts, 1992).]
Weihnachten, eine Ruine der Vergangenheit – in vielerlei Hinsicht vielleicht. Und ein Fragment der Zukunft. Der Stall, eine Ruine der Vergangenheit –  mit Sicherh…

Quellen lebendigen Wassers I

Gott spricht:
Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.

...umsonst… Es hallt in meinen Ohren und es klingt… es klingt so vergeblich.
Quelle des lebendigen Wassers… und die Durstigen trinken umsonst...

...umsonst... Es hallte von den Wänden eines roten Felsen,
über den eine rote Sonne soeben ihre
noch jungen Strahlen sandte. Mitten in der Nacht waren die drei Frauen aufgebrochen.
Ihr Weg führte sie vom Süden herauf in diese Wüste.
Doch plötzlich überkam sie Unsicherheit. “Geht zurück!”,
sagte Noomi, “es ist umsonst…”

...umsonst... hallte es vom Felsen zurück.
Und aus diesen Worten schwang etwas kraftloses.
Orpa spürte es gleich.
Und sie wusste, was Noomi meint. Es half nichts.
Orpa sah ihre Schwägerin Ruth an und sagte:
“Wozu sollen wir Noomi denn nach Bethlehem begleiten?
Wir stammen doch beide nicht von dort.
Wir gehören beide in den Süden.
Wir gehören nach Moab, nicht nach Juda.
Dort liegt für uns keine Zukunft, Ruth! Noomi hat recht!
Der Weg ist umsonst……