Direkt zum Hauptbereich

Sonntag Palmarum - 05.04.2020





Predigttext

Markusevangelium 14, 3-9

3 Und als er in Betanien war im Hause Simons des Aussätzigen und saß zu Tisch, da kam eine Frau, die hatte ein Alabastergefäß mit unverfälschtem, kostbarem Nardenöl, und sie zerbrach das Gefäß und goss das Öl auf sein Haupt.
4 Da wurden einige unwillig und sprachen untereinander: Was soll diese Vergeudung des Salböls?
5 Man hätte dieses Öl für mehr als dreihundert Silbergroschen verkaufen können und das Geld den Armen geben. Und sie fuhren sie an.
6 Jesus aber sprach: Lasst sie! Was bekümmert ihr sie? Sie hat ein gutes Werk an mir getan.
7 Denn ihr habt allezeit Arme bei euch, und wenn ihr wollt, könnt ihr ihnen Gutes tun; mich aber habt ihr nicht allezeit.
8 Sie hat getan, was sie konnte; sie hat meinen Leib im Voraus gesalbt zu meinem Begräbnis.
9 Wahrlich, ich sage euch: Wo das Evangelium gepredigt wird in der ganzen Welt, da wird man auch das sagen zu ihrem Gedächtnis, was sie getan hat.

Kurzpredigt 

zum Sonntag "Palmarum", 05.04.2020

Manchmal weiß ich nicht, wie das Kleine, das ich jetzt tue, später große Wirkung haben wird.
Manchmal kann ich erst im Nachhinein die Zeichen richtig deuten.
Wer weiß, ob die Frau wusste,
dass sie einen Lebenden salbt,
dessen Leichnam aufgrund der Umstände seines Todes nicht mehr gesalbt werden kann.
Wer weiß, ob sie schon hat hoffen können, dass das Grab leer sein wird.
Aber sie tat, was sie tat.

Und als das Öl über die Haare des Herrn fließt, stelle ich mir vor, dass die Frau es mit ihren Händen liebevoll nachstreicht.
Behutsam, wie eine Künstlerin, die mit jedem Pinselstrich ihre eigenen, tiefen Hoffnungen auf Leinwand bannt;
wie eine Pflegende, die am Krankenbett weiß, dass sie dieses Leben nicht schützen kann, aber dass sie es besser machen kann, für diesen Moment;
wie ein Helfender, der sich selbst
auch Hilfe wünscht, dem aber die Worte fehlen und nur Gesten bleiben.
Strähne um Strähne verteilt sie das Öl,
wie ein Mensch der diesen Augenblick
auskostet wie eine Ewigkeit, weil es nur diesen Augenblick gibt.
Ihre Hände gleiten an den Haaren entlang, und mit jeder ihrer Bewegungen glänzt das Haupt Jesu mehr.

Es wäre doch gut, wenn ich leben könnte
wie diese Frau, als wüsste ich nicht, was es einbringt, wenn ich tue, was ich tue.
Nur, dass es gut ist.
Und ich tue es mit liebevoller Hingabe,
behutsam, voller Hoffnung,
und doch nur für diesen Augenblick.

Manchmal weiß ich nicht, wie das Kleine, das ich jetzt tue, später große Wirkung haben wird.
Manchmal kann ich erst im Nachhinein die Zeichen richtig deuten.

Vorher aber, müssen die Gefäße zerbrechen, in denen ich horte: Worte, Liebe, Mut und Zeit.

Und wenn etwas Zeit vergeht, würde Ostern:
Das Haupt des Herrn würde in unserer Mitte glänzen, als wäre es frisch gesalbt, mit unverfälschtem Öl der Narde - königlich - während längst totgeglaubtes zu neuem Leben erwacht.
Amen.


Sie möchten die Predigt hören? Kein Problem!
Das geht mit dem nachstehenden Player oder per Telefon:  0345/483412478 (Geben Sie die Nummer gern weiter!)


Den gesamten Gottesdienst zum Palmsonntag 2020 hören Sie mit dem hier folgenden Player oder per Telefon:  0345/483412477 (Geben Sie die Nummer gern weiter!)



Das Video zum Gottesdienst für den heutigen Sonntag aus Pappendorf gibt es hier (Die Glocken läuten bis Minute 5):
https://www.youtube.com/watch?v=9B9lNm4lM7s

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottesdienste zum Ostersonntag - 12.04.2020

Gesegnete und frohe Ostern! Der Herr ist auferstanden!  Er ist wahrhaftig auferstanden!
Video-Gottesdienst aus der Marienkirchgemeinde im Striegistal


Video-Kindergottesdienst





Die Osternacht aus der Kirche in Bockendorf mit Osterlob



Hörgottesdienst




Sollten Sie eine CD von Ihrer Kirchgemeinde in Roßwein-Niederstriegis, der Marienkirchgemeinde im Striegistal, Pappendorf oder Hainichen-Bockendorf-Langenstriegis erhalten haben, finden Sie diesen Hörgottesdienst auch auf der CD.

Per Telefon können Sie den Gottesdienst natürlich ebenfalls anhören.
Das geht unter der folgenden Nummer: 0345 / 483412477

Mit dem hier nachstehenden Player können Sie den Gottesdienst auch anhören:



Und schließlich noch eine Andacht zur Osternacht:



Sonntag Lätare - 22.03.2020

Im Folgenden gibt es die Kurzpredigt im Kontext einer Andacht zum Nachhören, nur Predigttext und Kurzpredigt zum Hören und Predigttext und Kurzpredigt als reine Textversionen.
Ganz am Ende dieses Beitrages finden sich Links und Video des ersten Online-Gottesdienstes der Marienkirchgemeinde im Striegistal mit Pfarrer Jörg Matthies.


Die ganze Andacht zum Hören.  Sie folgt dem Andachtsblättchen "An(ge)dacht".

Nur Predigttext und Kurzpredigt kann man hier anhören:


Predigttext für den Sonntag Lätare - 22.03.2020
10 Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid. 11 Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an ihrer vollen Mutterbrust. 12 Denn so spricht der HERR: Siehe, ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach. Da werdet …

An(ge)dacht

Da die gegenwärtige Situation angesichts des Corona-Virus uns alle miteinander zu Einschränkungen zwingt, und wir daher auch als Kirchgemeinde alle Veranstaltungen bis einschließlich den 29.03.2020 abgesagt haben, möchten wir Sie dennoch einladen, mit uns gemeinsam unseren Glauben weiter zu leben. Hier finden Sie eine mögliche Form der Andacht für Zuhause und weitere Anregungen.
Außerdem möchten wir in den nächsten Wochen an jedem Wochentag zum 18Uhr-Geläut in der Kirche in Pappendorf und zum 17Uhr-Geläut in den Kirchen in Bockendorf und Langenstriegis beten. Sie dürfen wissen, dass jemand mit dem Glockenschlag das Vaterunser beten wird und sie sind eingeladen, es mit zu beten. Dort, wo Sie gerade sind. So werden wir zwar räumlich getrennt, aber im Gebet und durch unsere Worte miteinander verbunden sein. 

Nur ein kleines Zeichen, aber ein wichtiges, dass wir zusammen gehören, auch wenn wir gerade nicht zusammen sind.

Sonntags gilt das gleiche zu den eigentlich vorgesehenen Gottesdienstze…