Direkt zum Hauptbereich

Sonntag "Quasimodogeniti" - 19.04.2020




Sie möchten die Kurzpredigt hören? Kein Problem!
Das geht mit dem nachstehenden Player oder per Telefon: 0345/483412478  (Geben Sie die Nummer gern weiter!)





Durch Orte getrennt, im Glauben vereint.

Losung, Lehrtext und Predigttext für
Sonntag, 19.04.2020

Losung
Er behütete sein Volk wie seinen Augapfel.
5.Mose 32,10

Lehrtext
Fürchte dich nicht, du kleine Herde! Denn es hat eurem Vater wohlgefallen, euch das Reich zu geben.
Lukas 12,32

Predigttext
26 Hebt eure Augen in die Höhe und seht! Wer hat all dies geschaffen? Er führt ihr Heer vollzählig heraus und ruft sie alle mit Namen; seine Macht und starke Kraft ist so groß, dass nicht eins von ihnen fehlt.
27 Warum sprichst du denn, Jakob, und du, Israel, sagst: »Mein Weg ist dem HERRN verborgen, und mein Recht geht an meinem Gott vorüber«? 28 Weißt du nicht? Hast du nicht gehört? Der HERR, der ewige Gott, der die Enden der Erde geschaffen hat, wird nicht müde noch matt, sein Verstand ist unausforschlich. 29 Er gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden. 30 Jünglinge werden müde und matt, und Männer straucheln und fallen; 31 aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.
Jesaja 40, 26-31


Kurzpredigt

Seit dem vergangenen Mittwoch nach Ostern, öffne ich jeden Tag um 12 Uhr den Vorraum der Kirche in Bockendorf als Raum der Stille, zur Andacht und zum Gebet oder auch einfach nur für einen Moment Ruhe. Jede und jeder kann sich dort niederlassen. Links und rechts an den Säulen hängen Zettel. Auf ihnen steht, was Menschen über einen Raum der Stille, den sie einmal betraten, später gesagt haben. Einen Zufluchtsort nennt es jemand. Schön fände ich, wenn dort nicht nur Zuflucht, sondern auch Hoffnung und Zuversicht zu finden wären.

Ich singe dann meist ein Lied und bete, nachdem ich den Raum geöffnet habe. Heute sang ich auch: "Ich steh vor dir mit leeren Händen, Herr; fremd wie dein Name sind mir deine Wege."
Immerhin ist ja vieles noch sehr unklar: Wie genau werden sich die langsamen Lockerungen nun gestalten, welche Gefahren bergen sie? Wie lange wird uns dieser Virus-Ausnahme-Alltag noch begleiten und welche Folgen, gerade auch psychische, wird das haben?
Und in alle dem möchte ich, nach wie vor, Menschen tätig und nach Kräften begleiten.
Zugegeben, ich war selbst ein bisschen auf der Suche nach etwas Zuversicht. Da kam mir der Zufluchtsort gerade recht.
Ich beendete meinen Gesang und las in der Bibel: "Weißt du nicht? Hast du nicht gehört?" fragte mich der Text vor mir. Ich wurde neugierig. Was habe ich nicht gehört? Was ist mir entgangen? "[...] die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden."

Manchmal ist es schon verrückt, wenn solche alten Worte eines Propheten, der vor über 2700 Jahren lebte, in meine Gegenwart sprechen und mich da treffen wo ich gerade bin - wenn sie mir geben, was ich gerade brauche.
Ich glaube ja, dass das kein Zufall ist!
Danach trat ich aus der Tür der Kirche, hob die Augen in die Höhe - die Sonne streichelte warm mein Gesicht - und ich wusste: "ER behütet sein Volk wie seinen Augapfel."

Ich wünsche Ihnen und Euch auch in diesen Tagen stets einen Zufluchtsort, der nicht nur Zuflucht bereithält, sondern auch Hoffnung und Zuversicht!
Amen.

(von Pfarrer Sebastian Schirmer aus Bockendorf)


Den Online-Gottesdienst der Kirchgemeinden im Striegistal gibt es hier:

Video-Gottesdienst
aus der Trinitatiskirche in Hainichen





Wie immer, können Sie den Gottesdienst auch per Telefon hören.

Das geht unter der folgenden Nummer: 0345 / 483412477


 Mit dem hier nachstehenden Player können Sie den Gottesdienst ebenfalls anhören:


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Gottesdienste zum Ostersonntag - 12.04.2020

Gesegnete und frohe Ostern! Der Herr ist auferstanden!  Er ist wahrhaftig auferstanden!
Video-Gottesdienst aus der Marienkirchgemeinde im Striegistal


Video-Kindergottesdienst





Die Osternacht aus der Kirche in Bockendorf mit Osterlob



Hörgottesdienst




Sollten Sie eine CD von Ihrer Kirchgemeinde in Roßwein-Niederstriegis, der Marienkirchgemeinde im Striegistal, Pappendorf oder Hainichen-Bockendorf-Langenstriegis erhalten haben, finden Sie diesen Hörgottesdienst auch auf der CD.

Per Telefon können Sie den Gottesdienst natürlich ebenfalls anhören.
Das geht unter der folgenden Nummer: 0345 / 483412477

Mit dem hier nachstehenden Player können Sie den Gottesdienst auch anhören:



Und schließlich noch eine Andacht zur Osternacht:



Sonntag Lätare - 22.03.2020

Im Folgenden gibt es die Kurzpredigt im Kontext einer Andacht zum Nachhören, nur Predigttext und Kurzpredigt zum Hören und Predigttext und Kurzpredigt als reine Textversionen.
Ganz am Ende dieses Beitrages finden sich Links und Video des ersten Online-Gottesdienstes der Marienkirchgemeinde im Striegistal mit Pfarrer Jörg Matthies.


Die ganze Andacht zum Hören.  Sie folgt dem Andachtsblättchen "An(ge)dacht".

Nur Predigttext und Kurzpredigt kann man hier anhören:


Predigttext für den Sonntag Lätare - 22.03.2020
10 Freuet euch mit Jerusalem und seid fröhlich über die Stadt, alle, die ihr sie lieb habt! Freuet euch mit ihr, alle, die ihr über sie traurig gewesen seid. 11 Denn nun dürft ihr saugen und euch satt trinken an den Brüsten ihres Trostes; denn nun dürft ihr reichlich trinken und euch erfreuen an ihrer vollen Mutterbrust. 12 Denn so spricht der HERR: Siehe, ich breite aus bei ihr den Frieden wie einen Strom und den Reichtum der Völker wie einen überströmenden Bach. Da werdet …

An(ge)dacht

Da die gegenwärtige Situation angesichts des Corona-Virus uns alle miteinander zu Einschränkungen zwingt, und wir daher auch als Kirchgemeinde alle Veranstaltungen bis einschließlich den 29.03.2020 abgesagt haben, möchten wir Sie dennoch einladen, mit uns gemeinsam unseren Glauben weiter zu leben. Hier finden Sie eine mögliche Form der Andacht für Zuhause und weitere Anregungen.
Außerdem möchten wir in den nächsten Wochen an jedem Wochentag zum 18Uhr-Geläut in der Kirche in Pappendorf und zum 17Uhr-Geläut in den Kirchen in Bockendorf und Langenstriegis beten. Sie dürfen wissen, dass jemand mit dem Glockenschlag das Vaterunser beten wird und sie sind eingeladen, es mit zu beten. Dort, wo Sie gerade sind. So werden wir zwar räumlich getrennt, aber im Gebet und durch unsere Worte miteinander verbunden sein. 

Nur ein kleines Zeichen, aber ein wichtiges, dass wir zusammen gehören, auch wenn wir gerade nicht zusammen sind.

Sonntags gilt das gleiche zu den eigentlich vorgesehenen Gottesdienstze…